fbpx

Sehenswürdigkeiten in Verona

VERONA: DIE STADT DER LIEBE ERWARTET SIE MIT OFFENEN ARMEN

Wenn Sie herausfinden möchten, welche Sehenswürdigkeiten es in Verona gibt, überlasse ich es den Worten des berühmten Schriftstellers Charles Dickens.

“Entzückendes Verona! Mit seinen schönen alten Gebäuden und der bezaubernden Landschaft, die in der Ferne von begehbaren Wegen und soliden Galerien mit Balustraden zu sehen ist. Mit seinen friedlichen römischen Brücken, die den geraden Weg nachzeichnen und im heutigen Sonnenlicht mit jahrhundertealten Tönen erleuchten. Mit den Marmorkirchen, den hohen Türmen, der reichen Architektur, die die alten und ruhigen Straßen überblickt, wo die Rufe der Montecchi und Capuleti widerhallten.“

In wenigen Zeilen hat es dieser Gigant der Literatur geschafft, alle Aspekte zu beschreiben, die nur Verona ausdrücken kann.

Wussten Sie, dass Sie auch dank einer Bustour dorthin gelangen können, inklusive Führung? Neben den berühmtesten Sehenswürdigkeiten folgen Sie den Spuren der faszinierenden Geschichte, die sich in den Gassen des Zentrums abspielte… Die Tour startet jede Woche von beiden Ufern des Sees.

Unter den vielen Schönheiten, die nur diese Gegend bieten kann, gilt Verona als der erste Ort zu besuchende in der Nähe des Gardasees.

Ich werde versuchen, Ihnen in nur 6 Punkten einen umfassenden, aber auch synthetischen Überblick über Verona geben. Vor allem ist sie, Dank dem Dichter William Shakespeare, der sie zur Protagonistin der weltbekannten Tragödie von Romeo und Julia machte, als die italienische Stadt der Liebe bekannt. Ob für einen flüchtigen Besuch, ein romantisches Wochenende oder einen echten Urlaub, Verona wird Ihrem Herzen sicherlich einige Erinnerungen schenken.

Concerti Arena di Verona
Credits: Antonio Sessa

NICHT NUR SHAKESPEARE

Neben der romantischen Bedeutung ist Verona auch für seine musikalische Bühne bekannt. Vergessen wir nicht, dass das grandiose Opernfestival in der Arena von Verona stattfindet, das jedes Jahr Tausende von Begeisterten anzieht.

Bitte beachten Sie, dass wir ein autorisierter Ticketverkäufer für dieses Opernfestival sind und auch den Arena Opera Transfer organisieren, der Sie zur Oper und nach Beendigung zurück zum Gardasee bringt.

Darüber hinaus ist die Tatsache, dass diese Stadt seit mehr als 20 Jahren (seit dem Jahr 2000) Teil des Unesco-Kulturerbes ist. Verona verzaubert aber nicht nur Ihren Blick und erwärmt Ihr Herz, sondern weiß auch mit den typischen Gerichten Ihren Gaumen zu verwöhnen.

IHRE REISEANLEITUNG ZU DEN FÜNF SEHENSWÜRDIGKEITEN , DIE MAN IN VERONA SEHEN SOLLTE

Nehmen Sie sich Stift und Papier und markieren  Sie diese Punkte, denn diese dürfen auf keinen Fall auf Ihrer Liste fehlen. Wenn sich gut im Voraus organisieren, werden Sie es schaffen, sie alle zu besuchen.

1. Die Arena, Piazza Brà und Via Mazzini
2. Haus der Julia und Grab der Julia
3. Die Brücken: Ponte Scaligero und Ponte Pietra
4. Die Plätze: Piazza dell Erbe, Piazza dei Signori, Cortile Mercato Vecchio
5. RELIGIÖSE STÄTTEN: der Dom, San Zeno und Santa Anastasia
Panoramapunkte

Einige dieser Sehenswürdigkeiten in Verona können gratis besucht werden, für andere stattdessen benötigt man ein Eintritts-Ticket. Ich schicke voraus, dass die Preise in keinem Fall übertrieben sind.

Fünf Dinge die man in Verona sehen sollte
Credits: Gabriel Castles

1. L’Arena, Piazza Brà e via Mazzini

Unbestrittenes Wahrzeichen der Stadt ist die Arena von Verona eines der berühmtesten Bauwerke Italiens. Das römische Amphitheater befindet sich im historischen Zentrum.

Wie schon gesagt ist die Arena von Verona ist nicht nur das Wahrzeichen der Stadt, sondern auch Ort des berühmten Opernfestivals.

Aber wann wurde es gebaut?

Diese Frage hat noch keine sichere Antwort gefunden. Mangels schriftlicher Quellen konnte bisher keine sichere Geschichtsschreibung erstellt werden. Heute wissen wir, durch den Historiker Pirro Marconi, dass die Ursprünge auf das 1Jahrhundert begrenzt werden können.

Die Kontroverse ist noch offen, aber man kann sagen, dass die Arena aufgrund ihrer stilistisch-technischen Ähnlichkeit wahrscheinlich in der gleichen Zeit wie das Amphitheater von Pula gebaut wurde. Dank ihrer hervorragenden Erhaltung steht sie ganz oben auf der Liste der fünf Sehenswürdigkeiten in Verona.

Wenn Sie vor dem Eingang zur Via Mazzini stehen bleiben, werden Sie feststellen, dass das Amphitheater einst von einem Ring umgeben war, der seine Fassade bildete. Leider wurde unter Theoderich (493-526 n. Chr.) der Außenring teilweise zerstört, um Platz für den Bau der zweiten Stadtmauer zu schaffen. Bis heute ist nur noch ein kleines Stück übriggeblieben, der sogenannte Flügel.

Man kann die Arena von Außen komplett umrunden und Sie können gleich vor Ort, ein Eintritts-Ticket von 10€ erstehen, um auch das Innere zu erkunden. Ich rate Ihnen nur, sich im Netz über Öffnungszeiten zu erkundigen.

Eine meiner größten Leidenschaften ist, in den Sommernächten in die Arena zu gehen. Die Hitze des Tages macht einer leichten Abendbrise Platz, während man sich in der langen Reihe der auf den Einlass wartenden Zuschauer befindet.

Wenn Sie die Möglichkeit haben einem Konzert oder einer der Opern des Festivals zu beizuwohnen, rate ich Ihnen, sich ein Kissen mitzubringen, falls Sie einen Platz auf der Gradinata haben. Die Steine sind nicht sehr bequem und sind auch am Abend noch sehr warm. Wenn Sie aber keins bei sich haben, wird Ihnen sicher gerne bei einem der verschiedenen Stände vor der Arena weitergeholfen.   

Unter den verschiedenen Sehenswürdigkeiten von Verona können wir uns nicht nur auf die Arena beschränken.

Bevor wir aber fortfahren, lassen Sie mich Ihnen, da wir uns gerade hier befinden, ein paar Worte über den Platz sagen. Die Piazza Brà heißt seine Besucher und die Veroneser willkommen. Es ist der größte Platz in Verona, aber er erhielt sein heutiges Aussehen erst im 15. Jahrhundert durch den Architekt Michele Sanmicheli.

Sein Name leitet sich vom Wort „braida“ ab, früher „breit“, was dann tatsächlich auch „breit“ bedeutet. Wenn Sie sich einmal um sich selbst drehen, können Sie alle wichtigen Punkte des Platzes bewundern. Vom Palazzo Barbieri, dem Sitz des Rathauses, ausgehend und nach rechts schauend, sehen Sie sofort den imposanten Palazzo della Gran Guardia, gleich daneben die zwei Bögen und wenn Sie nach oben schauen, zeigt sich Ihnen die imposante Uhr, die sich dort seit 1872 befindet!

Auf der Piazza Brà finden jedes Jahr verschiedene Veranstaltungen  statt, die über die verschiedenen Monate des Jahres verteilt sind: diejenigen, die besonders ins Auge fallen sind an Weihnachten die Märkte von Santa Lucia, der riesige Komet, der aus der Arena ragt und die Internationale Krippenausstellung, die unter den Bögen der Arena stattfindet.

Bevor wir fortfahren, sollten Sie wissen, dass sich auf dem Platz verschiedene Trinkwasserspeier zur Erfrischung an den heißen Sommertagen befinden. In der Mitte des Platzes kann man einen Brunnen sehen. Leider ist es absolut untersagt, hier ein Bad zu nehmen. 

Wir sind fast bereit, mit dem zweiten Wahrzeichen dieses Ortes in der Nähe des Gardasees fortzufahren. Zunächst möchte ich Ihnen jedoch ein paar Worte zu einer der Hauptstraßen der Stadt sagen: Via Mazzini.

Sie ist eine lange und schmale Fußgängerzone und ist meist stark besucht, da wir über die Einkaufsstraße sprechen, die die Piazza Brà mit der Piazza Erbe verbindet. Historisch gesehen folgt der erste Teil der Straße einer antiken römischen Decumanus, während sich der zweite erst nach dem Abriss einiger mittelalterlicher Gebäude öffnete.

Nach einem ausgiebigen Spaziergang treffen wir nun auf die Via Cappello. Das ist eine römische Karde, die früher Porta Leoni, mit dem antiken Forum verband. Hier befinden sich vor allem zwei Sehenswürdigkeiten: die große Stadtbibliothek von Verona, die seit 1802 geöffnet ist und den Eingang zum berühmtem Haus der Julia.


Girl in front of Juliet's Balcony

2. Haus und Grab der Julia

In der Via Cappello 23 befindet sich das zweite Wahrzeichen der Stadt: das Haus der Julia. Der Überlieferung nach lebte hier die Familie Capuleti und heute können wir den berühmtesten Balkon Europas und vielleicht der Welt bewundern.

Es erwartet Sie ein imposantes schmiedeeisernes Tor, hinter dem Sie in den hellen Innenhof des Hauses gelangen. Unmittelbar vor Ihnen befindet sich die berühmte Bronzestatue von Julia. Die Originalstatue musste aber ins Hausmuseum der Julia verlegt werden, da es zum abergläubischen Ritus wurde, die Brust der Statue zu berühren und im Laufe der Zeit entstand dort ein kleines Loch.

Nachdem Sie den berühmten Balkon bewundert haben, empfehle ich Ihnen, das Museum zu betreten. Der Eintrittspreis zum Museum beträgt 6€ pro Person.

Eine Kuriosität: Hinter der Statue der Julia befindet sich der hintere Eingang zum Teatro Nuovo von Verona. Hier startet jeden Sommer eine Wanderaufführung von Romeo und Julia statt, wo das Publikum von den Darstellern zu den wichtigsten und eindrucksvollsten Orten des Dramas in  der Stadt geführt wird.    

DER CLUB DER JULIA

„Es gibt einen Ort in Verona, wo diejenigen, die aus Liebe leiden, Julia ihre Botschaft hinterlassen.“

Aus dem Film Letters to Juliet.

Tatsächlich schreiben jedes Jahr tausende Verliebte aus aller Welt rührende Briefe an die Shakespeare-Protagonistin und der Club der Julia, der 1972 entstand,  antwortet auf jeden von ihnen und alle sind mit „Julia“ unterschrieben. Es sind die Mitarbeiterinnen des Clubs, alles Freiwillige, die mit Leidenschaft und Zuneigung dieses Briefphänomen zum Leben erweckt haben. Bis heute ist diese Tradition, auch dank des Films Letters to Juliet, auf der ganzen Welt bekannt geworden und hat dazu beigetragen, Verona zur unbestrittenen Hauptstadt der Liebe zu machen.

LA TOMBA DI GIULIETTA
Credits: Testus 

DAS GRAB DER JULIA

„Ich werde dich in einem glorreichen Grab begraben … Ein Grab? Oh nein, unglücklicher junger Mann! Ein Blumenbett erwartet dich, ein heller Raum ist für dich vorbereitet, der sich rundum durch das Engelsgesicht der Julia erhellt“ – William Shakespeare

Unter den Sehenswürdigkeiten von Verona finden wir neben Julias Haus auch ihr Grab. Es  befindet sich in der Nähe des Kreuzgangs des ehemaligen Klosters San Francesco al Corso und ist leicht zu erreichen.

Die Eintrittskarte kostet 4,50 € pro Erwachsenen, wenn Sie aber bereits ein Ticket für Julias Haus haben, müssen Sie keinen zusätzlichen Eintritt mehr zahlen.

Hier kann man außerdem das Fresken-Museum besuchen, das dem Historiker und Kunstkritiker Giovanni Battista Cavalcaselle aus dem 19. Jahrhundert gewidmet ist. Neben seinen Werken kann man auch die Fresken sehen, die in der Grotta dei Santi Nazaro e Celso, einer der ältesten Kapellen in der Gegend von Verona, wiedergefunden wurden.


Fünf Dinge die man in Verona sehen sollte
Credits: Raimond Klavins

3. Die Brücken: Ponte Scaligero und Ponte Pietra

Wenn wir uns den Stadtplan von Verona ansehen, sehen wir, dass die Stadt vom Fluss Etsch durchquert wird. Aus diesem Grund habe ich auch die zwei schönsten Brücken in meine Liste der Sehenswürdigkeiten in Verona aufgenommen.

DIE SCALIGERO-BRÜCKE und ihre Burg

Die erste ist die Castelvecchio-Brücke, die aufgrund ihres Entstehungszeitpunkt auch Ponte Scaligero genannt wird. Ein beeindruckendes Beispiel militärischer Ingenieurkunst, mehr als hundert Meter lang und von Cangrande II della Scala um 1355 in Auftrag gegeben.

Diese prächtige, mit Zinnen versehene Brücke mit drei Bögen, überblickt den Fluss und beginnt am Torre del Mastio, der sich im Zentrum der mittelalterlichen Festung von Castelvecchio befindet. Tatsächlich konnte die Brücke ursprünglich nur vom Innenhof des Schlosses aus überquert werden. Erst nach 1870 wurde in der Nähe des Uhrenturms ein neuer Bogen eröffnet, der den Durchgang für Fußgänger ermöglicht.

Derzeit beherbergt die Burg das Stadtmuseum von Verona, das bedeutende Sammlungen mittelalterlicher, Renaissance- und moderner Kunst ausstellt. Hier erwarten Sie 29 Räume, 622 Werke, Spezialkabinette, eine Fotothek, ein Raum für Wechselausstellungen und vieles mehr. Der Eintrittspreis beträgt €7,-.

IL PONTE PIETRA
Credits: Alessandro Carrarini

PONTE PIETRA UND DAS RÖMISCHE THEATER

 „Ponte Pietra(Steinbrücke), wurde im 1. Jahrhundert v.Chr. von den Römern erbaut und hieß ursprünglich auf Latein Pons Lapideus. Aufgrund zahlreicher Beschädigungen mussten die beiden rechten Bögen während der Scaligeri Zeit aus Ziegeln wiederaufgebaut werden und dann auch der Mittelbogen (1500). Es war eine Schande, als die Deutschen zum Ende des Zweiten Weltkriegs alle Brücken der Stadt unterminierten, um die Verfolgung der Alliierten zu verlangsamen. Von der alten römischen Brücke wurde nur ein Teil des linken Bogens gerettet.

Da der größte Teil der Materialien unwiederbringlich verloren war mussten drei andere antike Teile der Brücke in präziser Kleinarbeit rekonstruiert werden: der römische, der mittelalterliche und der venezianische Teil.

Die Ponte Pietra ist heute eine Fußgängerzone und von ihr aus haben Sie einen herrlichen Blick auf den Fluss, das Castel San Pietro und das unverzichtbare römische Theater. Über diesen Ort in der Nähe des Gardasees möchte ich jetzt erzählen.

Das römische Theater von Verona, dessen Entstehung auf das Ende des 1. Jahrhunderts v. Chr. zurückgeht, ist zusammen mit dem von Triest eines der größten antiken Theater Norditaliens. Es wurde die griechische Bautechnik angewandt, die vorsieht, den natürlichen Hang des Hügels San Pietro zu nutzen, an dem es sich befindet. Nach der Ära der strengen römischen Stadtplanung wurden dem Theater auch verschiedene Gebäude zugefügt.

Heute bleiben davon nur die Kirche San Siro e Libera und etwas weiter links, oberhalb des Theaters, auch das Jesuitenkloster erhalten. Im Inneren können Sie das Archäologische Museum mit den bei Ausgrabungen geborgenen Funden besuchen.

Wenn Sie sich für einen Besuch im Sommer entscheiden, nutzen Sie die Gelegenheit, eines der vielen Konzerte des Verona Jazz Festivals zu besuchen oder eine der Aufführungen des Veroneser Sommertheaters.

Fünf Dinge die man in Verona sehen sollte
Credits: Fabio Tura

4. Die Plätze: Piazza delle Erbe, Piazza dei Signori, Cortile Mercato Vecchio

PIAZZA DELLE ERBE

Die Piazza delle Erbe, das antike römische Forum von Verona, war schon immer das genaue Zentrum der Stadt, ein Treffpunkt für Veroneser und Besucher. Umgeben von Palästen und Denkmäler aller Epochen und Stile machen es zu einem unumgänglichen Stopp auf jeder Führung durch Verona.

Die Besonderheit von Verona sind die fast überall entdeckten archäologischen Funde. In diesem Fall ist es möglich, die Überreste antiker Gebäude und Strukturen in unmittelbarer Nähe dieses Platzes zu sehen; es ist jedoch notwendig, drei Meter unter das Straßen-Niveau zu gehen.

In den Kellerräumen eines berühmten Restaurants am Platz können Sie die Fundamente und einige Säulen eines antiken Tempels sehen. Unter einem weiteren repräsentativen Lokal befinden sich die Überreste der Kurie, einer Basilika, einer römischen Pflasterstraße und der Sockel eines frühmittelalterlichen Turms. Unter einer der Bars an der Längsseite der Piazza Erbe kann man die originale Steinpflasterung des Forum Romanum bewundern. Hier sind die Entwässerungsrinne und zahlreiche Säulenreste einer Arkade zu sehen.

PIAZZA DEI SIGNORI
Credits: Marcus Ganahl

PIAZZA DIE SIGNORI

Der Unterschied zwischen den nebeneinanderliegenden  Piazza Erbe und der Piazza dei Signori fällt sofort ins Auge. Während die Piazza Erbe strukturiert, volkstümlich und typisch „italienisch“ ist, ist die Piazza dei Signori harmonisch, aristokratisch und gepflegt. Im Mittelalter beherbergte er den Hof der Scaligeri-Herrschaft und daher stammt sein Name.

Um von der Piazza delle Erbe zur Piazza dei Signori zu gelangen, müssen Sie durch den Arco della Costa (Rippentor) gehen, der sich zwischen dem Palazzo del Comune aus dem 13. Jahrhundert und der Domus Nova befindet. Hier hängt ein merkwürdiges, rätselhaftes Objekt, das wie ein Knochen aussieht, was zu vielen Mutmaßungen führte.

Hinter dem Arco della Costa sehen Sie auf der rechten Seite den Palazzo della Ragione aus dem 13. Jahrhundert und den Palazzo di Cansignorio. Am Ende des Platzes befindet sich der Palazzo di Cangrande und links davon die Loggia von Fra Giocondo, ein elegantes Beispiel der Renaissance-Architektur. Den Umfang schließen der Palazzo della Pietà und die barocke Fassade der Domus Nova ab.

In der Mitte des Platzes steht das Dante Alighieri gewidmete Denkmal. Es wurde 1865 zum sechshundertsten Jahrestag der Geburt des großen Dichters errichtet, da er während seines Exils aus Florenz zu Gast in Verona war.

In  einer Ecke neben dem Cansignorio-Palast sieht man die kleine Kirche Santa Maria Antica. Eine Romanische Kultstätte, die den steinernen Sarkophag von Cangrande I della Scala beherbergt.

Neben einem schmiedeeisernen Tor finden Sie eine der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten der Stadt: die Arche Scaligere. Es ist ein kleiner privater und beeindruckender Friedhof,  der die Gräber der ersten Herren von Verona bewahrt, darunter auch die grandiosen Grabdenkmäler von Cangrande, Mastino II und Cansignorio mit ihren Reiterskulpturen.

CORTILE MERCATO VECCHIO
Credits: Ouael Ben Salah

CORTILE MERCATO VECCHIO

Unter den Sehenswürdigkeiten in Verona darf der Palazzo della Ragione nicht fehlen, derzeit ein wichtiges Museum. Dieses Gebäude wurde zum Ende des 12. Jahrhunderts gebaut, um die Magistratur der Gemeinde aufzunehmen.

 Der Innenhof dieses Gebäudes heißt Cortile del Mercato Vecchio, wo der Stadtmarkt stattfand.  Hier befindet sich auch die Marmortreppe „Scala della Ragione“ mit dem Eingang zum höchsten Turm der Stadt: Torre dei Lamberti. Er ist nach der mächtigen Familie Lamberti benannt, die ihn gebaut hat.

Um die Aussicht zu bewundern, die dieser 84 Meter hohe Turm bietet, können Sie die Treppe nutzen oder den Aufzug nehmen! Der Preis pro Person beträgt 8€.


5. RELIGIÖSE STÄTTEN: der Dom, San Zeno und Santa Anastasia

DIE KATHEDRALE VON VERONA
Credits: 21177668

DER DOM VON VERONA

Obwohl auf einem unauffälligen Platz versteckt, ist der Dom von Verona die schönste und wertvollste Kirche der Stadt. Äußerlich harmonisch erhebt sie sich hoch über den Dächern des Zentrums und wurde auf den Resten einer frühchristlichen Basilika errichtet. Sie wurde 1187 von Papst Urban III geweiht und der Heiligen Maria Assunta gewidmet. Der Duomo ist absolut ein Juwel unter den Sehenswürdigkeiten in Verona

Im Laufe der Jahrhunderte fanden zahlreiche Eingriffe statt, um seine Struktur zu erweitern und zu verbessern. Zum Beispiel umgab der Architekt Michele Sanmicheli im sechzehnten Jahrhundert, die Apsis mit einem prächtigen Tornaco und entwarf den Glockenturm, der aber erst 1913 fertiggestellt wurde. Seine Fassade, durch dreieckige Strebepfeiler drei Teile unterteilt, ist eine Verschmelzung von Gotik und Romanik.

Das „schlanke“ Erscheinungsbild im Inneren, mit seinen hohen Gewölben, ist typisch für die gotische Architektur des 15. Jahrhunderts. Der Renaissance-Stil wurde Anfang des 16. Jahrhunderts durch den Maler und Architekten Giovanni Maria Falconetto hinzugefügt.

KIRCHE VON SAN ZENO
Credits: Tony Hisgett

BASILIKA VON SAN ZENO

Das bedeutendste Meisterwerk im „romanischen Stil“ Italiens, die Basilika San Zeno Maggiore und somit auch eine der Sehenswürdigkeiten Veronas, die Sie während Ihres Stadtrundgangs besichtigen sollten. Diese Basilika ist dem achten Bischof von Verona und dem Schutzpatron der Stadt gewidmet. Zahlreiche Wunder und Bekehrungen der venezianischen Bevölkerung zum Christentum werden dem Heiligen San Zeno afrikanischer Abstammung zugeschrieben.

Die große runde Rosette an der Fassade ist sicherlich das, was diese Kirche von den anderen unterscheidet. Sie wurde von Brioloto entworfen, deren sechs Statuen sechs für jeden nachvollziehbare Momente darstellen: der Sturz des Throns und vom Unglück zerstört, erholt und erhebt sich wieder, wodurch das Glücksrad entsteht.

Die größte Kirche Veronas, Sant`Anastasia befindet sich auf dem kleinen gleichnamigen Platz am Ende der mittelalterlichen Hauptstraße.

KIRCHE VON SANTA ANASTASIA
Credits: WinterAdrian

KIRCHE SANTA ANASTASIA

Am Ende der antiken römischen Via dei Sepolcri können Sie die große mittelalterliche Basilika Santa Anastasia bewundern. Sie  ist nicht nur die größte Kirche der Stadt, sondern auch das aufschlussreichste gotische Denkmal.

Diese im Jahr 1290 erbaute und im Jahr 1471 geweihte Basilika hat eine schöne Terrakotta-Fassade und ist vertikal in drei Teile geteilt, die den inneren Schiffen entsprechen. Der erste Anblick verzaubert sofort mit seinem wunderschön vollendeten und mit Gemälden und Skulpturen geschmückten Portal und den Spitzbögen und Marmorsäulen.

Das Innere der Kirche ist so majestätisch wie das Äußere. Ein lateinisches Kreuz aus drei Schiffen, getrennt durch zwölf Säulen aus weißem und rotem Veroneser Marmor und verziert mit gotischen Kapitellen mit Blumenmotiven. Das interessanteste Kunstwerk aber ist das berühmte und spektakuläre Fresko „San Giorgio und die Prinzessin“ von Pisanello in der Pellegrini-Kapelle.

Fünf Dinge die man in Verona sehen sollte
Credits: Z S

PANORAMAPUNKTE

Nachdem ich Ihnen nun erzählt habe, was Sie im Zentrum vorfinden, möchte ich Ihnen zwei wunderschöne Aussichtspunkte vorstellen, die Ihnen einen Blick von oben auf Verona und die Etsch bietet. Ich hoffe, Sie haben Zeit für einen Besuch! Hier kann man entspannen und viele schöne Fotos für Ihr Urlaubsalbum zu machen.

CASTEL SAN PIETRO

Der Erste ist Castel San Pietro, das von uns Veroneser so genannt wird. In Wirklichkeit ist das Gebäude, das wir heute auf dem gleichnamigen Hügel über dem Teatro Romano sehen, eine Militärkaserne, die von den Österreichern, im Auftrag von Josef Radetzky, auf den Überresten einer früheren Festung errichtet wurde und Teil des Quadrilatero ist.

Aber die Ursprünge reichen bis in die Antike zurück, da Spuren von Siedlungen auf dem Gipfel dieses Hügels gefunden wurden. Zur Römer-Zeit befand sich hier ein Tempel, der erst im Mittelalter, im Auftrag von Gian Galeazzo Visconti, durch einen Verteidigungsstützpunkt ersetzt wurde.

Dank seiner erhöhten Lage kann man einen wunderbaren Blick über ganz Verona genießen. An klaren Tagen können Sie die Arena, Castelvecchio, alle Glockentürme der Kirchen sehen. Zu Ihren Füßen fließt die Etsch, die mit ihrem Rauschen alles noch entspannter macht. Vor allem an den Sommerabenden, zurzeit der San Lorenzo Nacht mit seinen Sternschnuppen,  ist dies der richtige Platz, um sich etwas zu wünschen.

Wie erreicht man Castel San Pietro?

 Es gibt verschiedenen Möglichkeiten, um dort hin zu gelangen:

  • Zu Fuss: Man muss Ponte Pietra und die Straße überqueren. Links von der Ampel befindet eine kleine Gasse mit einer Treppe. Es kostet ein wenig Anstrengung, aber ich versichere Ihnen, dass Sie diese kaum wahrnehmen werden, da zahlreiche malerische Gassen und nicht zu vergessen das naheliegende  Teatro Romano Ihre Aufmerksamkeit in Anspruch nehmen werden. Nach Ihrem Aufstieg werden Sie auf jeden Fall eine Bar und ein Restaurant zur Erfrischung vorfinden.
  • Mit der Standseilbahn: Öffnungszeiten von 10.30 bis 21.30 im Sommer und bis 17.30 im Winter. Das Ticket kostet 3€ einfache Fahrt  und 5€ Hin- und Rückfahrt. Die Abfahrt ist in Piazzetta Santo Stefano.
  • Mit dem Auto: Wenn es zu heiß sein sollte oder aus anderen Gründen der Aufstieg zu Fuß nicht möglich ist, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen: fahren Sie an der Torricelle, das heisst an den sanften Hügeln, die Verona umgeben, vorbei und Sie sind sofort da.
  • Wenn Sie kein Auto haben und trotzdem schnell ankommen möchten, empfehle ich Ihnen, sich mit Taxi & Autoblu in Verona in Verbindung zu setzen.

SANTUARIO DELLA MADONNA DI LOURDES

Dieses imposante Heiligtum steht heute auf dem Hügel San Leonardo. Ursprünglich befand sich auf dem Gipfel des Hügels die Festung San Leonardo, die 1838 von Maximilian von Österreich erbaut wurde.

Das Heiligtum stattdessen befand sich damals  im Komplex der Stimate in der Gegend der Cittadella und wurde im April 1945 durch eine Bombe zerstört. Die Statue der Jungfrau blieb jedoch wie durch ein Wunder unversehrt, sodass der Orden der Stigmatiner beschloss, ein Heiligtum zu errichten wo früher die Festung stand.

Eine neue kreisförmige Kirche, die mit Flachreliefs und kostbaren Gemälden geschmückt ist. Aber das Beste ist und bleibt der Panoramablick. Von der riesigen Terrasse, die sich um das Heiligtum erstreckt, kann man Verona in seiner ganzen Pracht bewundern.

Wie erreicht man Madonna di Lourdes?

Das Heiligtum liegt an den nordöstlichen Hügel von Verona, in Viale dei Colli, 27. Das Gebäude ist von jedem Punkt der Stadt gut erkennbar und sowohl zu Fuß wie mit dem Auto erreichbar.

  • Wenn Sie einen Spaziergang machen möchten, um das Heiligtum zu erreichen, empfehle ich Ihnen zu Fuß ab Ponte Pietra hinaufzugehen. Der größte Teil der Strecke ist ansteigend und man braucht ca. 25 Minuten. Der Panoramaplatz ist bis 19.00 geöffnet.
  • Mit dem Auto: ab dem Zentrum sind es etwa 4 Km.
  • Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln: mit den Stadtbussen der Linie ATV von Verona
  • Taxi & Autoblu Verona füreinen privaten Transfer.

Kleiner Hinweis: Ganz in der Nähe finden Sie eine der bekanntesten Lounge Bars der Stadt: AMEN Panoramic Bar & Food. Ob für einen Aperitif oder einen abendlichen Cocktail bei einem DJ-Set werden Sie nicht enttäuscht werden..

Ich hoffe, mein Artikel war hilfreich für Sie, um zu entscheiden, welche Sehenswürdigkeiten Sie während Ihres Aufenthaltes in Verona wirklich besuchen möchten!


admin
admin

GardaLanding: la prima agenzia turistica sul Lago di Garda

Artikel: 577

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert