Radwege am Gardasee

In diesem Artikel werde ich über alle Fahrradwege am Gardasee sprechen. Es gibt wirklich viele, für jede Trainingsstufe und für jeden Geschmack. Sie haben nur die Qual der Wahl.

Sie werden herausfinden, dass das Fahren an der frischen Luft gar nicht so schlecht ist:  die Landschaften, die Erde unter dir, der Wind in den Haaren… Wenn Sie nicht auf die Schönheiten des Sees verzichten wollen, aber nicht ausreichend trainiert sind, können Sie E-Bikes wählen – Vermietungen sind weit verbreitet, man muss nur den nächsten Fahrradverleih finden!

Wenn aber die Auswahl so groß ist, was für einen Radweg soll man wählen? Es kommt drauf an!
Wenn Sie einfach nur einen ruhigen Nachmittag genießen möchten, können Sie die  Mincio-Fahrradwege oder den Rad-/Wanderweg am See ausprobieren, die am flachsten sind.

Mit ein bisschen mehr Anstrengung  können Sie die Moränen Hügel im Süden erkunden oder in die Täler im Norden gehen. Man kann auch die Orte  am See besuchen oder die vier großen Städte in der Umgebung: Verona, Mantua, Brescia und Trient.

Dieser Artikel ist für diejenigen, die viele schöne Orte am Gardasee entdecken möchten, indem sie sich mit dem Fahrrad fortbewegen. Lesen Sie weiter und finden Sie die Route, die am besten zu Ihnen passt!

Index
Der untere Gardasee

1A. Östliche Rundfahrt: Borghetto sul Mincio – Peschiera über Castelnuovo

1B. Westliche Rundfahrt: Borghetto sul Mincio – Peschiera über Volta Mantovana und Castellaro Lagusello

Der obere Gardasee

Radwege am Gardasee: DER UNTERE SEE

Bevor ich über die schwierigsten Routen spreche, gebe ich Ihnen einige Ratschläge zu den für alle  zugänglichen Radwege, auch für Unerfahrene oder Kinder. Der untere See ist reich an Radwegen, die Sie entdecken können: ich versuche Ihnen einen Überblick über die hauptsächlichsten  Routen zu verschaffen.

Radwege am Gardasee
Credits: M. Piavoli

1. Der Radweg am Mincio: Peschiera – Borghetto – Mantova

Der erste der Radwege am Gardasee liegt zwischen Peschiera und Mantua. Es ist einer der schönsten, weil er einen Großteil des Schutzgebietes des Mincio-Parks durchquert. Er ist sehr einfach und empfehlenswert auch für Familien mit Kindern, inmitten im Grünen. Er ist insgesamt 43,5 Kilometer lang, aber niemand zwingt Sie, den ganzen Weg zu bewältigen!

Eine Kuriosität: Der Mincio-Radweg ist Teil des Eurovelo 7, der auch Sonnenradweg genannt wird. Es ist eine bekannte Fahrradroute, die ganz Europa durchquert, vom Nordkap bis nach Sizilien.

Der erste Schwerpunkt ist Monzambano, etwa 10 km von Peschiera entfernt. Hier finden Sie das mittelalterliche Schloss, das voller Charme ist und meines Erachtens sehr unterschätzt wird. Es ist eins der besterhaltenen Schlösser im Mantua Stil und scheint das perfekte Szenenbild für einen Film zu sein. Sie fahren direkt daran vorbei und ich empfehle Ihnen es zu besichtigen.

Erfahren Sie, welche weiteren sehenswerte Orte am Gardasee Sie mit dieser Route erreichen können. Lesen Sie weiter!

Ein Stück weiter erreichen Sie Borghetto, eins der schönsten Dörfer Italiens, 15 Kilometer von Peschiera entfernt und in weniger als zwei Stunden erreichbar. Hier können Sie die Stadt und den Parco Giardino Sigurtà besuchen, der 2015 zum schönsten Park Europas deklariert wurde. Es gibt auch die Möglichkeit, ihn  mit dem Fahrrad zu betreten. Sie brauchen sich also nicht um eine Abstellmöglichkeit außerhalb zu kümmern.  

Um nach Mantua zu kommen, müssen Sie weitere 29 km fahren. Mitten in der Po-Ebene gibt es praktisch keine Höhenunterschiede, aber die Kilometerzahl ist hoch. Wenn Sie die Chance haben, dorthin zu gelangen, wird die Ansicht die Mühe wettmachen. Die Stadt ist aufgrund ihres künstlerischen Reichtums ein UNESCO-Kulturerbe und hat laut des Berichts der italienischen Umweltschutzorganisation (Legambiente) von 2017 die beste Umweltqualität in Italien. Nach einem anstrengenden Tag können Sie auf einem der drei Seen in Mantua einen fabelhaften Sonnenuntergang genießen.

Einige praktische Informationen

Es ist sehr einfach den Radweg von Peschiera aus zu erreichen: Sie verlassen Peschiera durch die  Porta Brescia und überqueren dann die Brücke. Hier werden Sie die Schilder zur Kennzeichnung der Radwege finden. Mit dem Zentrum hinter sich biegen Sie nach links ab und sehen dann gleich einen Weg unter Bäumen, entlang des Flusses.


Bleiben Sie auf der rechten Seite des Flusses bis zum Salionze-Staudamm, kurz vor Monzambano. Hier überqueren Sie den Fluss und fahren auf der anderen Seite bis nach Valeggio, wo Sie Borghetto besuchen  und eventuell bis nach Mantua weiterfahren können.

Der Radweg ist zum größten Teil asphaltiert, also sehr leicht zu befahren. Es gibt nur ein kleines unbefestigtes Stück Weg und ein minimales Gefälle, also keine Sorge wegen des Schwierigkeitsgrades. Denken Sie  dran, dass Sie immer anhalten und die Natur bewundern können, wenn Sie müde sind!

Für die Rückfahrt haben Sie verschiedene Optionen. Wenn Sie sich entscheiden nach Mantua zu fahren und nicht denselben Weg zurückfahren wollen, können Sie den Zug nehmen und in weniger als zwei Stunden Peschiera erreichen. Eine schöne Alternative wäre, in Borghetto Halt zu machen und dann einen Rundweg über Castelnuovo (siehe Route 2) oder über Castellaro Lagusello (siehe Route 3) zu fahren.

1A. Rundfahrt: Borghetto sul Mincio – Castelnuovo – Peschiera

Wenn Sie in Borghetto angekommen sind und nach Peschiera zurückfahren wollen, aber es Ihnen zu langweilig ist, den gleichen Weg zu wiederzuholen gibt es eine Alternative.

Sie können ins Hinterland mit seinen Weinbergen eintauchen und die Aussicht bis zum Horizont  auf die Verona Ebene genießen.

Von Valeggio aus nehmen Sie die Viale Papa Giovanni XXVIII im Norden der Stadt und fahren über die Via Santa Lucia. Das ist zwar kein Fahrradweg, aber die Straße ist schmal und sehr ruhig.

Vier Kilometer vom Start entfernt erreichen Sie den Monte Mamaor, einen niedrigen Berg, den Sie rechts sehen. Biegen Sie an der Kreuzung Santa Lucia links ab und erreichen die Kreuzung zwischen Via Castelnuovo und Casa Busetta: diese Strecke hat ein paar kleinere Kurven und Kreuzungen, versuchen Sie den Kurs zu halten und sich nicht zu verfahren!

An diesem Punkt brauchen Sie nur noch 5 Kilometer um Castelnuovo und weitere 10 um Peschiera zu erreichen. Wenn Sie das Zentrum von Castelnuovo durchqueren gelangen Sie in die  via Oregolo und fahren dann nach Osten weiter und gelangen schließlich zum See. Von hier aus geht es bergab… zwar nicht wörtlich, aber sicher können Sie auf dieser letzten kleinen Strecke einen herrlichen Blick auf den See genießen.

1B. Rundfahrt: Borghetto sul Mincio – Volta Mantovana – Castellaro Lagusello – Peschiera

Wenn Sie die Tour ein wenig verlängern, aber trotzdem in Richtung Peschiera fahren wollen, erkunden Sie die Moränen Hügel im Süden des Sees – Hier können Sie eine etwas andere Landschaft mit einem minimalen Höhenunterschied genießen.

Von Borghetto aus fahren Sie für 7.5 km südwärts entlang des Mincio. Dann, den Fluss hinter sich lassend, erreichen Sie Volta Mantovana über Castellaro Lagusello. Wie die vorangegangene Route ist sie nicht spezifisch als Fahrradstrecke ausgezeichnet, aber Sie können die Landstraßen ganz einfach umgehen, indem Sie eine der vielen ruhigeren Nebenstraßen nutzen.

Beide Dörfer sind schön und sehr charakteristisch. In Volta Mantovana können Sie die hängenden Gärten des Palazzo Gonzaga-Guerrini besichtigen, die von einer der mächtigsten Familien Italiens entworfen wurden. In Castellaro-Lagusello hingegen können Sie den charakteristischen herzförmigen See bewundern, der vom hochgelegenen Schloss aus gut zu sehen ist.

An diesem Punkt können Sie wieder nach Monzambano fahren und auf den Mincio-Radweg zurückgelangen.

Möchten Sie weitere sehenswerte Orte am Gardasee entdecken? Mit dem Fahrrad erreichen Sie viele.

Radwege am Gardasee
Credits: Marco Ghirello

2. Die Seepromenade – Veroneser Seite: Peschiera – Lazise – Garda

Für eine ideale Spazierfahrt für alle gibt es die Seepromenade, ein wunderschöner Radweg von Peschiera bis nach Garda. Gänzlich eben und mit atemberaubender Aussicht sorgt er für Entspannung. Die Wellen des Sees rauschen an das Ufer und erzeugen den schönsten Klang der Welt und die Bäume an seinem Rand bilden eine malerische Landschaft.

Für diesen Radweg am Gardasee braucht es kaum Hinweisschilder. Wenn Sie vom Zentrum von Peschiera aus starten, verlassen Sie die Stadt durch Porta Verona, überqueren die beiden Kanäle und biegen dann sofort links ab. Von hier aus können Sie die Ruhe und das Fehlen von Autos genießen. Fahren Sie für etwa 7 km an der Seepromenade entlang bis nach Fossalta. An diesem Punkt beginnen die Strände. Daher müssen Sie den See hinter sich lassen  und der Gardesana Straße bis nach Lazise folgen.

Lazise wird Sie sofort erobern, mit dem alten Hafen und seinen Booten, die aus einem Gemälde stammen könnten. Auf einem Spaziergang durch das Zentrum können Sie auch die Mauern und Wachtürme sehen, die die Stadt schützten und die noch immer ihren stattlichen  Reiz und bewahren.

Unterwegs treffen Sie weitere sehenswerte Orte am Gardasee, die Sie nicht verpassen sollten

Fünf Kilometer weiter nördlich, werden Sie in Bardolino ankommen. Von den zwei Landzungen, die sich zum See hin erstrecken, genießen Sie einen traumhaften Sonnenuntergang. Der Wasserspiegel  reflektiert den glühenden Himmel und taucht die Umgebung in sein Farbspiel.

Wenn das nicht genug ist und Sie die Aussicht von oben genießen möchten, können Sie einen Abstecher zur Einsiedelei (Eremo) di San Giorgio machen, die Sie über einen Höhenunterschied von ca. 200 m erreichen können. Der Weg dorthin ist unbefestigt, also denken Sie daran, dass es etwas anstrengender sein wird. Wenn Sie ein Mountainbike haben, können Sie auch die umliegenden Wege erkunden und für eine fantastische Aussicht vielleicht bis zur Rocca di Garda fahren.

Nach 20 km vom Start (oder 27 wenn Sie den Umweg über die Rocca gemacht haben) sind Sie endlich in Garda. Ein Ort, der bei Ihrem Besuch am Gardasee nicht fehlen sollte – eine wunderschöne Kleinstadt mit einem charakteristischen Jachthafen. Am besten fahren Sie bis zum Aussichtspavillon und gönnen sich danach eine Pause in einer der vielen Cafés an der Seepromenade, um die Atmosphäre dort voll auszukosten.

Radwege am Gardasee

3. Die Inseln: die Halbinsel von San Fermo – Manerba

Nachdem ich über das Veroneser Ufer gesprochen habe, zeige ich Ihnen einige der Radwege am Gardasee, die man auf der Brescia-Seite machen kann.

Die erste Route verbindet die beiden Landzungen und die beiden schönsten Inseln des Sees. Die erste ist die Isola del Garda, die vor der Halbinsel San Fermo liegt, Ihr Ausgangspunkt. Die zweite ist die Isola dei Conigli (Kanincheninsel) oder Insel San Biagio, die von Punta Belvedere aus zu sehen ist. Falls Sie die Möglichkeit haben, das Fahrrad an einem sicheren Ort zu lassen, empfehle ich Ihnen beide zu besuchen.

Beginnend bei der Landzunge von San Fermo (welche, wegen seiner Schönheit, einen besonderen Artikel  verdienen sollte) können Sie ins Landesinnere und dann in Richtung Süden fahren. Nehmen Sie die Via San Fermo bis zur Kreuzung mit der Via Umberto Zerneri, biegen Sie links ab und folgen Sie der Straße bis zum zweiten Kreisverkehr.

Zu Ihrer Rechten finden Sie das Heiligtum der Madonna del Carmine, wo Sie eine Pause machen können, um die fantastischen Dekorationen darin zu bewundern.

Die Schönheit dieser Orte am Gardasee lässt Sie die Mühe beim Aufstieg vergessen – Hier nicht unterbrechen und mehr entdecken!

Kehren Sie zur Hauptstraße zurück und nehmen Sie die SP39 in Richtung Süden. Nach weniger als drei Kilometer müssen Sie noch einmal links abbiegen, um der Via dei Alpini zu folgen, die sie hinter die Rocca führt.

Dieser Weg ist sehr kurz (ca. 13-14 km hin und zurück) und hat nur einen geringen Höhenunterschied. Wenn Sie in Manerba angekommen sind, können Sie, für eine anspruchsvollere Route, bis zum Parkplatz oder aber auch bis hoch zur Rocca fahren. Einmal dort angekommen hat sich die Anstrengung gelohnt, denn  Sie haben eine Aussicht, die Sie den ganzen See bewundern lässt und die sich für fantastische Fotos eignet.

Auf dem Rückweg können Sie eine Nebenstraße zum See nehmen, für eine Rast und Erholung am Strand. Auch Punta Belvedere bietet eine Aussicht, die ihren Namen verdient, also vergessen Sie nicht dort vorbeizuschauen!

DER OBERE SEE

Der obere Teil des Sees ist ausgesprochen charakteristisch  und auch hier man kann viele Fahrradwege und schöne Strecken finden.
Das ist das Gebiet der Voralpen, das den See von beiden Seiten umschließt.

Auf der Brescia Seite fallen die Berge steil ab und lassen gerade nur genug Platz für die Straße, die  eine wunderschöne Aussicht auf das Wasser darunter bietet. Auf der Veroneser Seite stattdessen liegt der Monte Baldo, der sich impotent über all den darunter liegenden Dörfern erhebt und ein besonderes Bild darstellt, besonders wenn er schneebedeckt ist.

Lesen Sie weiter für die gesamten Radwege am Gardasee!

Radwege am Gardasee
Credits: Gabryele

1. Der überhängende Radweg: Limone

Der vielleicht bekannteste Radweg des ganzen Sees ist der, der 2018 in Limone errichtet wurde. Es handelt sich um einen 2,5 km langen Steg, freischwebend über dem See, der mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurückgelegt werden kann.

Die Emotionen, die der Radweg bietet, sind einzigartig. Beim Radfahren haben Sie das Gefühl, über den See zu  fliegen und Ihr Blick kann frei fließen, während Sie das Wasser unter sich und das andere Seeufer in der Ferne betrachten.

Wie man ihn erreicht

Dieser Radweg am Gardasee ist gut erreichbar. Wenn Sie mit dem Auto anreisen, können Sie in Limone auf einem großen Parkplatz, der etwa 3 km von der Piste entfernt ist, anhalten. Alternativ besteht die Möglichkeit, mit der Fähre von Malcesine, am gegenüberliegenden Ufer, anzukommen. Diese ermöglicht den Transport von Fahrrädern und im Sommer gibt es etwa jede Stunde eine Verbindung.

Kleine Anmerkung: Ich rate Ihnen, nicht in der Hochsaison hierher zu kommen, aufgrund der großen Besucherzahl von Fußgängern, die  den Radweg überfüllen.

Valvestino See
Credits: Janericloebe

2. Von See zu See: Gargnano – Valvestino See

Für diesen Fahrradweg braucht es ein gutes Training, vor allem für den ersten Abschnitt. Denn Sie müssen die Via Angelo Feltrinelli hochfahren, die im Rücken von Gargnano liegt. Bei diesem kurzen, aber intensiven Aufstieg müssen Sie rund 480 Meter Höhenunterschied auf 7 Kilometern zurücklegen, was ziemlich anspruchsvoll ist. Aber dann tauchen Sie in den Parco dell’Alto Garda Bresciano ein, der atemberaubende Aussichten bietet.

Oben angekommen treffen Sie auf eine T-Kreuzung, biegen links ab und fahren über die Provinzstraße SP 9 weiter. Von hier aus können Sie entspannen, denn die Straße ist nicht sehr steil. Nach 6 Kilometern erreichen Sie den Valvestino See, der sich auf weiteren 5 Kilometern erstreckt. Es ist ein künstlicher See, der in 1962 durch den Bau des Staudamms entstanden ist. Sein tiefblaues Wasser windet sich durch das Tal und verleiht dem See eine ganz besondere Form. Die Rückkehr wird entschieden einfacher: Der ganze Aufstieg anfangs, während der ersten Stunde, wird hier eine wunderschöne Abfahrt. Achten Sie nur darauf, die Bremsen nicht zu überhitzen! Ansonsten genießen Sie die Strecke und die Aussicht auf den See, der zwischen den Bäumen sichtbar ist

Noch ein nicht zu verpassender Ort am Gardasee? Gargnano!

Wenn Sie zurück in Gargnano sind, sollten Sie sich ein oder zwei Stunden Zeit nehmen, um die Stadt zu besuchen. Ich empfehle Ihnen die Seepromenade von Via Zanardelli, um das entgegengesetzte Ufer und den Monte Baldo zu bewundern. Für ein erfrischendes Bad nach der Anstrengung können Sie auch den kleinen Strand in Castello oder den öffentlichen Strand etwas weiter nördlich erreichen.

Ponale Straße: Riva del Garda – Lago di Ledro
Credits: Andrea Sonda

3. Die Ponale Straße: Riva del Garda – Lago di Ledro

Der Ponale Weg folgt einer alten inzwischen ungenutzten Straße, die vollständig den Fahrrädern und Fußgänger vorbehalten ist. Es war ein Bergwanderweg, der aus dem Felsen gehauen wurde und eine spektakuläre Aussicht auf den nördlichen See bietet. Das macht ihn zu einem der schönsten Radwege am Gardasee

Dieser Weg ist etwas anspruchsvoller als der vorherige: er ist etwa 9,5 km lang und hat eine Höhenunterschied von 665 Metern. Ich würde Ihnen ihn also nur dann  empfehlen, wenn Sie ausreichend gut trainiert sind. Oder Sie nehmen ein E-Bike (auch gemietet), um nicht auf diesen schönen Weg verzichten zu müssen und mühelos am Ziel ankommen können. Für den Rückweg können Sie sich für den Bus entscheiden, der Sie und Ihr Bike schnell zum Start zurück bringt.

Riva del Garda ist sicherlich einer der sehenswerte Orte am Gardasee. Finden Sie heraus warum!

Riva del Garda ist Teil des Sees der zu Trient gehört. Die Stadt liegt in einer ausgedehnten Ebene, umgeben von Bergen, was zweifellos in dieser Region nicht fehlen darf. Es ist der perfekte Mittelweg zwischen den nördlichen Städten und den Dörfern am See: Die Gassen der Altstadt sind allesamt zu erkunden und die Wanderwege, die an ihren Seiten aufsteigen, bieten einige der schönsten Panoramen.

Um von Riva aus auf den Radweg zu gelangen, müssen Sie die westliche Gardesana Straße erreichen. Sie finden den Start der Piste zwischen dem Hafen und dem Wasserkraftwerk. Der erste Abschnitt ist der spektakulärste, denn Sie werden sich an der vertikalen Wand des Berges befinden. Sie fahren zudem direkt über den Ponale Wasserfall, der dann in den See stürzt.

Wenn Sie oben angekommen sind, steigt die Strecke weiter an, aber sie wird einfacher. Folgen Sie dem schmalen Tal im Grünen und schon bald liegt der Ledro-See vor Ihnen, den Sie an der Südseite befahren können.
Dieser Weg hat zwar kein besonderes kulturelles Interesse, aber seine landschaftliche Schönheit ist einzigartig. Deshalb ist er ideal für einen Tag in der Natur.

Das Etsch Tal: Riva del Garda – Rovereto – Trento

4. Das Etsch Tal: Riva del Garda – Rovereto – Trento

Bei den Radwegen am Gardasee im Gebiet Trient gibt es noch einen weiteren, den man nicht verpassen sollte!

Auch die Strecke, über die ich mit Ihnen sprechen werde, beginnt von Riva del Garda aus, geht aber im Gegensatz zur vorigen nach Nordosten. Vom See aus gelangen Sie ganz einfach zum wunderschönen Etsch-Rad-/Fußweg, der dem Fluss, durch das gesamte Tal, von Trient bis Verona folgt.

Als Erstes fahren Sie in Richtung Torbole, am See entlang und südlich am Monte Brione. Die Seepromenade zwischen Riva und Torbole ist einfach spektakulär. Der Steg für Radfahrer und Fußgänger befindet sich praktisch über dem Wasser und am Fuß einer majestätischen und imposanten vertikalen Felswand.

Wenn Sie den Hafen von Torbole erreicht haben, fahren Sie über die Via Pontalti und Via Europa nach Norden. Sie werden an der Nago-Festung ankommen, wo Sie sich nur umdrehen müssen, um eine schöne Aussicht auf den See zu haben. Fahren Sie weiter entlang dem Radweg Mori-Torbole, der südlich der Landstraße SS 240 liegt. Sie durchfahren das Naturschutzgebiet des Loppio-Sees, ein hydrographisches Becken, das heute ausgetrocknet, aber immer noch reich an Vegetation ist.

Erreichen Sie die Altstadt von Mori und fahren rechts an der Radrennbahn vorbei, nach San Biagio und kommen so zum Etsch-Radweg, der sich auf beiden Seiten des Flusses erstreckt. An diesem Punkt befinden Sie sich offiziell in Vallagarina, im Süden des Etsch Tals (Val d’Adige). Dieses Gebiet zeichnet sich durch Weinberge aus, die sich am Fuße der Berge ausbreiten und eine wunderschöne Landschaft schaffen.

Nicht sehr viel weiter werden Sie Rovereto erreichen – einer der nicht zu verpassenden Orte am Gardasee, die mit dem Fahrrad erreichbar sind.

Wenn Sie zurück nach Riva wollen, können Sie hier eine Pause einlegen oder für weitere 6 km nach Rovereto fahren, für insgesamt rund 23 km. Ich empfehle Ihnen das Schloss zu besichtigen, ein Beispiel für eine spätmittelalterliche Alpenfestung und jetzt Sitz des Kriegsmuseums.

Ein weiteres Museum, das man nicht verpassen sollte, ist der Mart, eines der bekanntesten modernen und zeitgenössischen Museen Europas. Weiterhin von Museen sprechend, für diejenigen, die die Wissenschaft bevorzugen, gibt es in Trient das Muse, das im Wohngebiet Le Albere liegt. In einem besonderen Gebäude, das der berühmte italienische Architekt Renzo Piano entworfen hat.

Hinter Rovereto liegt die Einsiedelei von San Colombano, ein unbekanntes kleines Schmuckstück. Es handelt sich um ein Kloster, das in die Felswand gebaut wurde und mit 102 Stufen erreichbar ist.

Wenn Sie können, lassen Sie das Fahrrad stehen und laufen Sie zu Fuß, es lohnt sich auf jeden Fall. Oder erinnern Sie sich an diesen Orten für einen nächsten Besuch!

Von Rovereto aus fahren Sie auf dem Etsch Radweg bis nach Trient, 25 km nördlich. Diese Möglichkeit ist ideal, wenn Sie planen, über Nacht dort zu bleiben und sich vielleicht die Zeit nehmen, um die Stadt zu besuchen.
Dies könnte auch ein schöner Abschnitt sein, den man für eine mehrtägige Strecke mit Anreise nach Bozen oder Merano einfügen kann.

Es handelt sich um eine Strecke, die vollständig im Tal verläuft, so dass der Höhenunterschied minimal ist. Lassen sich nicht von der Distanz abschrecken, mit einem Pedaltritt nach dem anderen können Sie alles erreichen!

Wir sind am Ende unserer Reise am Gardasee angekommen

So haben wir von Süden nach Norden über die schönsten Radwege am Gardasee gesprochen. Wie ich zu Beginn des Artikels sagte, gibt es viele, die allen Bedürfnissen gerecht werden.
Ich bin sicher, dass Sie hier den richtigen Radweg für sich gefunden haben oder von einem der sehenswerten  Orte am Gardasee beeindruckt wurden.

Jetzt müssen Sie nur noch Ihr Bike bereit machen und so schnell wie möglich einen schönen Ausflug am Ufer unseres wunderschönen Gardasees planen. Wir warten auf Sie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.