Funf dinge die man in Trient sehen sollte

Kommen und entdecken Sie die Schönheit von Trient, nur wenige Minuten vom Gardasee entfernt. Eine Schatztruhe im Norden Italiens, die Kultur und Kunst, Natur und Wissenschaft, italienische und deutsche Tradition vereint: dem Etsch Tal

In diesem Artikel werde ich Sie bei der Entdeckung der 5 Dinge, die man in Trient sehen sollte, begleiten. Ich versichere Ihnen, dass diese Stadt Sie nicht enttäuschen wird!

Die Stadt Trient ist einzigartig, entstanden durch die Vielfalt ihrer Bevölkerung und ihres Territoriums. Die umliegenden Berge schaffen eine alpine Atmosphäre, die Sie in ihren Bann ziehen wird. Seine Magie verdankt sie aber auch der Mischung aus römischen, mittelalterlichen und RenaissanceSpuren, die sie charakterisieren.

Wussten Sie, dass Trient, die Hauptstadt der Region Trentino-Südtirol und der autonomen Provinz Trient, auf eine lange Geschichte zurückblicken kann? Ich erzähle Ihnen einige Enthüllungen…

Trient war acht Jahrhunderte lang, unter römischer Herrschaft, eine autonome Stadt und verlor seine Autonomie im 19. Jahrhundert, als sie unter österreichische Herrschaft geriet. Dies dauerte bis 1919, als sie Teil des Königreichs Italien wurde. 1948  wurde der Verwaltung des Trentino eine Sonderautonomie zugestanden, die 1987 verlängert wurde. Bis heute ist sie eine der wenigen italienischen Städte, die  einer autonomen Provinz angehören.

Der Name dieser Stadt leitet sich von Tridentum ab, einer antiken römischen Stadt, deren Überreste, Straßen und Tunnel unter dem Zentrum von Trient verborgen sind. Heute sind sie im Sas, Spazio Archeologico Sotterraneo (archäologischer unterirdischer Raum), zu sehen.

Das antike Tridentum wurde Mitte des 1. Jahrhunderts v. Chr. von den Römern gegründet und aufgrund seiner strategischen Lage zwischen Mitteleuropa und dem Mittelmeerraum ausgewählt. Das heutige Trient wurde auf den Überresten dieser antiken römischen Stadt erbaut, die in die Liste der schönsten unterirdischen Städte Norditaliens aufgenommen wurde.

In Trient, einem der wichtigsten sehenswerten Orte in der Nähe des Gardasees, gibt es wirklich viele Dinge zu sehen. Lesen Sie diesen Artikel, um sie zu entdecken!

INHALTSVERZEICHNIS:

1. Domplatz und seine Schätze
2. Schloss Buonconsiglio
3. Museum MUSE und das Viertel „Le Albere“
4. Sardagna und Monte Bondone
5. Das Tal der Seen und der See Toblino
Veranstaltung in Trient: Weihnachtsmarkt

Funf dinge die man in Trient sehen sollte
Credits: Salvatore Sammarco

Funf dinge die man in Trient sehen sollte

1. DOMPLATZ UND SEINE SCHÄTZE

Unser Besuch beginnt auf dem Domplatz im Herzen von Trient, dem politischen und religiösen Zentrum der Stadt.

Aber nicht nur das. Er ist auch der Treffpunkt, an dem Sie sich entspannen und einen Aperitif in Trentiner Atmosphäre genießen können. Bei einem Glas Wein „Trento D.O.C“ und einer Platte mit Käse und Aufschnitt wird Sie die Stadt sofort verzaubern!

Auf diesem kleinen Platz gibt es viel zu sehen; Auf wenigen Metern befinden sich einige der wichtigsten Gebäude und historischen Denkmäler des Trentino. Die Basilika San Vigilio, der Palazzo Pretorio und der Stadtturm, der Neptun Brunnen und die Fresken der Cazzuffi-Rella-Häuser (die bemalten Häuser).

Funf dinge die man in Trient sehen sollte
Credits: Andrea Flemma

Die Kathedrale San Vigilio

Die Kathedrale San Vigilio, besser bekannt als der monumentale Dom von Trient, wurde zu Ehren des Schutzpatrons der Stadt, San Vigilio, errichtet. Sie entstand als Friedhofskirche außerhalb der Mauern der antiken römischen Stadt Tridentum. Sie beherbergt die Überreste des Schutzpatrons San Viglio und der Heiligen Martyrius, Sisinnius und Alexander.

Sie ist die Hauptkirche der Erzdiözese von Trient. Der Bau im romanischen Baustil, der von Bischof Federico Vanga in Auftrag gegeben und von Adamo D’Arogno ausgeführt wurde, geht auf das Jahr 1212 zurück. Die Arbeiten wurden aber erst 1321 von D’Arognos Nachfolgern gemäß dem ursprünglichen Projekt abgeschlossen. In den folgenden Jahrhunderten wurden dem majestätischen Gebäude Gotik, Renaissance und Barock Elemente hinzugefügt.

Die Kathedrale von San Vigilio beherbergte zwischen 1545 und 1563 das Konzil von Trient. Es wurde abgehalten um der Verbreitung der protestantischen Religion entgegenzuwirken und definierte die Reform der katholischen Kirche, die Gegenreformation.

Im südlichen Teil der Kirche befindet sich die Kapelle des Kruzifixes, während im Querschiff die Rosette steht, die als „Glücksrad“ bekannt ist.

Jetzt enthülle ich Ihnen eine Besonderheit…

Unter dem Boden der Kathedrale befinden sich die Überreste der wunderbaren frühchristlichen Basilika, die zur antiken römischen Stadt Tridentum gehörte und für den Kult der Märtyrer erbaut wurde.

Die Struktur der Kathedrale von San Vigilio ist in den Palazzo Pretorio (Stadthalterpalast) und den Stadtturm integriert.

Der Stadtturm

Der Stadtturm, ein städtisches Macht-Symbol, ist das Wahrzeichen der Erweiterung der mittelalterlichen Stadt im Verhältnis zu der römischen. Er wurde um 1150 auf den Überresten der Porta Veronensis errichtet. Er zeigte nicht nur die Zeit mit seinen Glockenschlägen an, sondern war auch ein Ort der Haft, für Menschen die auf einen Urteilsspruch warteten. Der Turm wurde 1545 anlässlich des Konzils von Trient mit Fresken und einer neuen Uhr geschmückt.

Der Palazzo Pretorio wurde 1220 erbaut und hatte verschiedene Zwecke. Bischöfliche Residenz im Mittelalter, Gefängnis, Gericht, Sitz der Gemeinde und heute Sitz des Tridentinischen Diözesanmuseums.

Das Tridentinische Diözesanmuseum

Das Tridentinische Diözesanmuseum bewahrt das künstlerische und kulturelle Erbe der Kirchen von Trient aus dem 11. bis 19. Jahrhundert und die Schatzkammer der Kathedrale. In seinem Inneren können Sie die gesamte Geschichte und die Werke bezüglich des Konzils von Trient entdecken. Das Museum wurde gegründet, um das künstlerische Erbe des Trentino vor der Zerstörung durch den Krieg zu schützen. Bis heute bewahrt es 17.200 Werke auf, von denen 286 ausgestellt sind. Diese Zahlen ändern sich ständig, da die Kirchen dort jedes Jahr Werke deponieren. Tatsächlich besteht eine der Aufgaben des Museums gerade darin, kirchliche Güter aus der Diözese Trentino zu lagern.

In der Mitte des Domplatzes steht der Neptun Brunnen, der zwischen 1767 und 1769 von Francesco Antonio Giongo di Lavarone erbaut wurde. Der prächtige Brunnen, der den Platz beherrscht, stellt den Gott Neptun dar, der zu Ehren des antiken Namens der Stadt Trient, Tridentum, einen Dreizack in der Hand hält. Die Originalstatue wird im Innenhof des Palastes Thun aufbewahrt, während sich auf dem Domplatz die Kopie befindet, die 1942 von Davide Rigatti verwirklicht wurde.

Unter den historischen Gebäuden, die den Domplatz bevölkern, werden die Case Cazzuffi-Rella, besser bekannt als die „bemalten Häuser“, ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Heben Sie Ihren Kopf, um die Fresken zu bewundern, die sie schmücken. Sie stammen alle aus dem 15. und 16. Jahrhundert und sind Teil des künstlerischen und lokalen Erbes des Trentino.

Lassen Sie uns, dank eines der sehenswerten Orte in der Nähe des Gardasees, in ein Märchen eintauchen und das Schloss Buonconsiglio entdecken, das wichtigste in Trient.


SCHLOSS BUONCONSIGLIO

2. SCHLOSS BUONCONSIGLIO

Wir setzen unseren Besuch in der Stadt fort, indem wir ihre wichtigste Burg entdecken, eine unumgängliche Station auf der Liste der funf dinge, die man in Trient sehen sollte.

Das Schloss Buonconsiglio ist das wichtigste historische und künstlerische Denkmal der Region Trentino und eines der besten Beispiele der italienischen Renaissance.

Es entstand als Bischofsresidenz, aber auf Grund des Machtuntergangs der Bischöfe verfiel die Burg und wurde zu einer Kaserne umfunktioniert. Erst 1924 erlangte es seinen alten Glanz zurück, als es von Giuseppe Gerola in das Nationalmuseum umgewandelt wurde. 1973 wurde es zum Kunstmuseum der Provinz von Trient. Heute ist das Schloss der Hauptsitz des Trentiner Museumssystems, einer Vereinigung von fünf Burgen in der Region Trentino, den Schlössern Stenico, Beseno, Thun und Caldes.

Die verschiedenen Abschnitte und Strukturen der gesamten Burg, einer der größten Festungsanlagen der Alpen, sind von Mauern aus dem 13. Jahrhundert umgeben. Das Schloss besteht aus mehreren Gebäuden, die in verschiedenen Epochen erbaut wurden. Das älteste Gebäude der Festung ist Castelvecchio aus der ersten Hälfte des dreizehnten Jahrhunderts, das von Bischof Georg von Liechtenstein in eine Adelsresidenz umgewandelt wurde. Von der venezianischen Loggia des Castelvecchio genießt man einen Blick auf die Stadt und taucht im Innenhof mit übereinanderliegenden Arkaden in die Natur ein.

Der erste Kern ist mit Torre dell’Aquila (Adlerturm) verbunden, einem Verteidigungsbereich auf der Ostseite der Stadt. Er ist als Schauplatz des gotischen Meisterwerks „Zyklus der Monate“ berühmt. Die Wände des Turms sind mit dem Bilderzyklus geschmückt, der Fresken mit wertvollen historischen und künstlerischen Zeugnissen enthält. Darin wird das gesellschaftliche und wirtschaftliche Leben der Adligen und Bauern in den Jahren zwischen 1300 und 1400 dargestellt.

Die anderen Kerne des Schlosses Buonconsiglio sind der Magno Palazzo (Hauptpalast), ein Wahrzeichen der Renaissance des Trentino und die Giunta Albertina im Barockstil des späten 17. Jahrhunderts.

Wussten Sie, dass das Schloss eine dunkle Spur verbirgt? Hier verrate ich es Ihnen….

Die Pracht des Schlosses Buonconsiglio wurde durch die Hinrichtung von Cesare Battisti, einem bekannten Patrioten und Irredentisten aus dem Trentino, im Jahr 1916 getrübt. Ihm zu Ehren ließ die Stadt Trient das Cesare Battisti Mausoleum auf dem Doss (Hügel) Trento durch Ettore Fagioli errichten. Das majestätische Mausoleum mit den sterblichen Überresten des Journalisten, das von jedem Winkel Trients aus sichtbar ist, wurde 1935 in Anwesenheit von König Vittorio Emanuele III eingeweiht.

Lassen Sie uns nach dem historischen Reiz zur Wissenschaft übergehen, die dieser sehenswerte Ort in der Nähe des Gardasees zu bieten hat.


MUSE-MUSEUM
Credits: Elisaveta Bunduche

3. MUSE-MUSEUM UND DAS VIERTEL „LE ALBERE“

Unter den fünf Sehenswürdigkeiten von Trient darf MUSE, ein vom Architekten Renzo Piano geschaffenes Wissenschaftsmuseum, das 2013 der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde, nicht fehlen.

Die fantastische architektonische Struktur integriert die Naturwunder von Trient mit einer Reise in die Zukunft und die Vergangenheit und vergisst dabei nicht, uns an die Bedeutung der Nachhaltigkeit zu erinnern.

Das MUSE wurde geschaffen, indem das Profil der umliegenden Trentiner Berge nachgebildet und so in die natürliche Landschaft der Dolomiten integriert wurde. Das Innere des 6-stöckigen Museums bietet multimediale  Einrichtungen und Ausstellungsräume, in denen Sie in die wissenschaftlichen und natürlichen Wunder unseres Planeten eintauchen können.

Die Struktur verdient eine besondere Erwähnung, da sie die Goldstufe des Zertifikats LEED erhalten hat, ein wahrhaftiges Beispiel für eine Konstruktion unter Einhaltung der ökologischen Nachhaltigkeit.

Im Museum werden Sie sich wie ein echter Protagonist fühlen, dank seiner interaktiven Rundgänge und eindrucksvollen modernen Umgebungen, die Wissenschaft, Natur, Berge, Technologie und Nachhaltigkeit repräsentieren.

Alpine Vorgeschichte und globale Zukunft, Geologie, Biodiversität und Umweltrisiko, Nachhaltigkeit und Innovation erwarten Sie für einen Tag voller Entdeckungen und Spaß.

Gehen Sie auch auf die Entdeckung der Saurier in der größten Saurier Ausstellung des Alpenbogens.

Viel Spaß mit Ihren Kindern im „MaxiOoh!“, einem interaktiven Lernbereich für Kinder zwischen 0 und 5 Jahren. Testen Sie sich im „Fablab“, einem digitalen Fertigungslabor, in dem Sie dank des 3D-Druckers Ihren persönlichen Ideen Leben einhauchen können. Betreten Sie schließlich das Tropenhaus, wo Sie sich in die wilde Umgebung Tansanias katapultiert fühlen und in dem sich ein ökologisches Überwachungszentrum von MUSE befindet.

Das Museum befindet sich im Wohngebiet „Le Albere“, das ebenfalls vom Architekten Renzo Piano entworfen wurde. Ein wichtiges Projekt für die Stadt, da es die ökologische Sanierung des Viertels ermöglichte, das zuvor vollständig von einer Fabrik besetzt war und nun wieder zum Leben erweckt wurde. Wohnungen, Büros, Bars und Geschäfte bevölkern nun das Areal, das von der Zentralen Universitätsbibliothek (BUC) dominiert wird.

Funf dinge die man in Trient sehen sollte
Credits: Elisaveta Bunduche

Viertels ermöglichte, das zuvor vollständig von einer Fabrik besetzt war und nun wieder zum Leben erweckt wurde. Wohnungen, Büros, Bars und Geschäfte bevölkern nun das Areal, das von der Zentralen Universitätsbibliothek (BUC) dominiert wird.

Das spektakuläre MUSE, ein Meilenstein der 5 Sehenswürdigkeiten in Trient, ist das Zentrum des Netzwerks der Trentiner Wissenschaftsmuseen. Ich habe für Sie die Liste der Wissenschaftsmuseen erstellt, die Sie in Trient finden können:

  • Geologisches Museum der Dolomiten, Pedrazzo
  • Botanischer Alpengarten, Viote del Monte Bondone
  • Terrasse der Sterne, Viote del Monte Bondone
  • Palafitte-Museum, Ledrosee
  • Limnologische Station, Tovelsee

Wenn Sie vorhaben, mehrere Tage im Trentino zu bleiben und die Umgebung von Trient zu besuchen, fügen Sie sie Ihrer Liste hinzu!

Was wäre, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Sie von Trient aus einen bezaubernden Ort erreichen können, um einen atemberaubenden Blick auf die Stadt zu genießen? Entdecken Sie mit mir die Wunder dieses sehenswerten Ortes in der Nähe des Gardasees.


Monte Bondone
Credits: Darwin Vegher

4. SARDAGNA UND MONTE BONDONE

Der ideale Ort für einen romantischen Sonnenuntergang ist sicherlich Sardagna, ein kleiner Stadtteil von Trient auf 560 Metern Höhe.

Sardagna ist durch eine Seilbahn mit zwei Kabinen, die am linken Etsch Ufer abfährt, mit dem Stadtzentrum verbunden. In nur 4 Minuten, längs der Hänge des Monte Bondone, erreichen Sie den Ort.

Dort angekommen, ermöglicht Ihnen ein kurzer Spaziergang bergauf, das Dorf zu erreichen, wo Sie einen Panoramablick auf die Stadt genießen können.

Sie können auch Ihr Fahrrad in der Seilbahn nach Sardagna mitnehmen und von hier aus den Kastanienweg nehmen, der in das Grün der Alpenvegetation eingetaucht ist.

Von Sardagna aus kann man auch zu einem Abenteuer in Richtung Monte Bondone aufbrechen.

Dieser Ort, mit großem Naturreichtum, beherbergt den botanischen Alpengarten und das Naturschutzgebiet. Am Fuße der drei Berggipfel, auf 2.000 Meter Höhe gelegen, befindet sich das Viote-Becken.

Der Monte Bondone, bekannt als Panoramaterrasse der Alpen, bietet im Winter ein adrenalingeladenes Skigebiet. 20 km Pisten für den Wintersport, Langlaufpisten, Sessellift und Snow Park. Die „Gran Pista“ des Monte Bondone gehört mit ihren 800 Metern zu den 100 besten Skipisten der Welt.

Wenn Sie dem Weg der drei Gipfel folgen, können Sie, umgeben von der Vegetation des Berges, wandern. Ein Halt auf der Almhütte, wo der Genuss typischer lokaler Speisen der richtige Weg ist, um in den Trentiner Bergen eine Pause zu machen.

Auf dem Monte Bondone ist auch abends der Spaß garantiert, bei der Night&Day Happy Snow, einem Après-Ski mit Musik und Unterhaltung.

Lesen Sie weiter für zusätzliche Informationen zu den Ausflügen im Trentino auf der Liste der 5 Dinge, die man in Trient sehen sollte.

Die Wunder der Region Trentino enden nicht hier… jetzt erzähle ich Ihnen vom Schauspiel des Tals der Seen (Valle dei Laghi), einem der Orte, die man in der Nähe des Gardasees besuchen sollte!


TOBLINOSEE
Credits: Marc St.

5. DAS TAL DER SEEN (VALLE DEI LAGHI) UND DER TOBLINOSEE

Das Trentino bietet unzählige Möglichkeiten für Ausflüge und Wanderungen. Im Sommer können Sie die nahe gelegenen Wunder der Natur zu Fuß und mit dem Fahrrad durchstreifen, während Sie im Winter den Nervenkitzel auf den örtlichen Pisten erleben können.

Insbesondere das Tal der Seen (Valle dei Laghi) in der Nähe von Trient ist ein ausgezeichnetes Ziel, um zu sehen, ob Sie das radfahren oder das wandern vorziehen.

Zwischen Trient, Riva di Garda, den Bergen Bondone, Stivo und den Voralpen des Gardasees liegt das Tal der Seen (Valle dei Laghi) oder das Heilige Tal. Das Tal der Seen besteht aus einem Dutzend Seen und Weinbergen, mittelalterlichen Dörfern und Burgen und ist zweifellos einen Besuch wert.

Hier finden wir den Lamar-See, den Toblino-See, den Santa-Massenza-See, den Cavedine-See, Roggia di Calavino und das Schloss von Drena. Der Seen-Radweg verbindet die in diesem Gebiet eingeschlossenen Wunderwerke.

Unter den Seen des Heiligen Tals ist der Toblino-See einer der schönsten, auch bekannt als der romantischste See des Trentino.

Eingebettet zwischen Hügeln, Wäldern und Weinbergen wird der Toblino-See seit 1992 von der Autonomen Provinz Trient als Biotop geschützt. Das Ufer des Sees wird von einem Weg aus Holzstegen begrenzt. Die Route ermöglicht es Ihnen, Castel Toblino und das Gut (Maso) Toresella zu erreichen.

Das im 12. Jahrhundert erbaute Schloss Toblino beherbergt heute ein renommiertes Restaurant mit Panoramaterrasse und ist aus diesem Grund nur im Außenbereich zugänglich. Der Innenbereich wird nur zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten oder Veranstaltungen geöffnet. In jedem Fall werden Sie ihre Großartigkeit genießen können, die sie zu einer der schönsten Burgen des Trentino und zu einer wichtigen Festung des Sees gemacht hat.

Das Gut (Maso) Toresella, eine Villa aus dem 19. Jahrhundert, wird  heute als bekanntes Weingut im Trentino genutzt und kann ebenfalls nur zu besonderen Anlässen besucht werden.

Ein Kanal verbindet den See von Toblino mit dem See von Santa Massenza, der bequem zu Fuß über den flachen Weg, der entlang der Seen verläuft, zu erreichen ist.

Die unendlichen Möglichkeiten des Tals der Seen (Valle dei Laghi), ein unumgänglicher Halt auf der Liste der 5 Sehenswürdigkeiten in Trient, enden nicht hier.

Im Tal der Seen (Valle dei Laghi) kann man dem archäologischen Weg Lasino-Cavédine folgen. Auf der 14 km langen Route können Sie archäologische Funde entdecken und in die Weinberge und Obstgärten der Gegend eintauchen. In Drena können Abenteuerlustige den Klettersteig Rio Sallagoni nutzen, der es Ihnen ermöglicht, zum Fuß der Burg des Dorfes zu gelangen.

In den nächsten Zeilen werde ich Ihnen über das wichtigste Ereignis des Jahres berichten.

Gibt es eine bessere italienische Stadt als Trient, um den Zauber von Weihnachten zu genießen? Finden Sie mit mir heraus, was dieser sehenswerte Ort in der Nähe des Gardasees zu bieten hat.


Funf dinge die man in Trient sehen sollte

VERANSTALTUNGEN IN TRIENT: DER WEIHNACHTSMARKT

Gibt es eine bessere Zeit für einen Besuch in Trient als Weihnachten?

Wenn Sie im Winter in Trient sind, müssen Sie unbedingt die Weihnachtsmärkte besuchen, die jedes Jahr auf der Piazza Fiera und der Piazza Cesare Battisti begrüßt werden.

Etwa einen Monat vor Weihnachten duftet die Atmosphäre der Stadt, mit der Ankunft der ersten Weihnachtsstände, nach Fröhlichkeit, Freude und Wärme.

Sie müssen wissen, dass  was diesen Weihnachtsmarkt von anderen unterscheidet, ist die Herkunft der ausgestellten Waren. Tatsächlich werden an jedem Stand nur Produkte aus zertifizierter lokaler Herkunft und Herstellung angeboten.

Rund  70 Stände sind auf der Piazza Fiera untergebracht. In diesen Weihnachtsschatztruhen haben Sie die Qual der Wahl. Hier finden Sie nicht nur Kunsthandwerk, Spielzeug und Weihnachtsschmuck, sondern können sich auch auf die Entdeckung lokaler Speisen begeben und typische Trentiner Produkte kaufen. Der Duft von Käse, Wurstwaren, Glühwein, Strudel, Knödeln und vielen anderen typischen Trentiner Produkten wird Sie bei Ihrer Suche nach dem perfekten Weihnachtsgeschenk einhüllen.

Die Weihnachtsbeleuchtung und die festliche Atmosphäre werden Ihren Tag auf den Weihnachtsmärkten wirklich magisch machen. Umso mehr, wenn der Himmel Ihnen einen weißen Schneefall bescheren wird.

Neben den Ständen finden während der Weihnachtszeit viele andere Veranstaltungen statt, um Sie zu unterhalten und Sie den Zauber von Trient erleben zu lassen.

Jetzt, da ich mit  meinen Tipps am Ende bin, kann ich Ihnen nur eine angenehme Reise zu diesem wunderbaren Ziel wünschen.

Um weitere Sehenswürdigkeiten in der Nähe des Gardasees zu entdecken, lesen Sie die entsprechenden Artikel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.